Menschen beraten und begleiten
ist meine Passion
seit mehr als 30 Jahren

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Vor anderen sprechen


Fuer manch einen sind das heikle Momente, ja mehr als das. Je mehr Sie solche Situationen nutzen, desto mehr werden Sie sie suchen und mögen. Reden wir daher nicht drumherum, sondern steigen wir gleich ins Thema ein: 

.

.

Stoff aneignen:

Verschaffen Sie sich einen Ueberblick ueber den Stoff, den Sie vermitteln wollen. Ziehen Sie am besten durch ein Mindmap heraus, welche Punkte Sie in Ihrem Vortrag verarbeiten wollen. Lernen Sie den Stoff fuer diese Punkte. Nutzen Sie hierbei ihr Handy. Stoff ins Handy sprechen. Dann abhoeren, nachsprechen, dabei gehen, sich bewegen. Immer wieder wiederholen. Sprechen sie ihren Reden-Text auf das Handy und kontrollieren Sie den Inhalt und die Zeit, die sie brauchen werden.

Grundsaetzlich: Passen Sie Ihre Sprache immer dem Publikum an: je mehr «Laien» im Publikum sitzen, desto weniger Fachausdruecke, je mehr Fachleute, desto eher nutzen Sie den Fachjargon. Kurze klare Saetze helfen immer, das andere ihnen folgen koennen. Und das sollen sie ja.

Wenn sie ablesen moechten:

Text schriftlich fixieren.

Kurze klare Saetze.

Klare Struktur anlegen und diesen roten Faden verfolgen.

Zusammenhaenge aufzeigen.

AIDA-Struktur nutzen.

Wenn sie frei reden (mit und ohne Powerpoint) moechten:

Stoff mit einem Mindmap erstellen. Bringen Sie vom Mindmap aus ueber «exportieren» alles in eine Powerpoint-Datei und erstellen Sie auf dieser Basis ihre Praesentation. Denken Sie an die AIDA-Struktur. Wenig Text und gute Bilder helfen Ihnen, wenn Sie frei reden wollen. Mit Fragen arbeiten.

Wollen Sie ohne Powerpoint reden, erstellen sie wieder ein Mindmap und schreiben sie sich Karten mit den Schluesselworten.

Der erste Satz und der letzte Satz des Vortrages werden auswendig gelernt und werden genauso gesagt wie gelernt. Das schafft Sicherheit und gerade der schwierige Beginn und die abschliessenden Worte schaffen den Rahmen fuer die Zuhoerer in dem er sich bewegen soll.

  1. Ueben Sie!

Ueben ist das Wichtigste, sprechen Sie immer wieder laut ihren Text frei, stoppen sie die Zeit. Sprechen Sie den Text auf Ihr Handy, kontrollieren Sie Zeit und Text. Ueben – ueben – ueben, bis sie zufrieden sind.

Wie koennen sie vorteilhaft atmen?

Viele Menschen atmen falsch, wenn sie vor anderen reden. Die Atmung ist fuer den Redner und fuer die Zuhoerer der wichtigste Traeger ihrer Information.

Bevor Sie beginnen, einmal ein- und ausatmen. Warten Sie ruhig bis es still wird und lassen sie die Stille den Raum ausfuellen. In diese Stille hinein werden sie jetzt sprechen, es ist ihr Raum. Heben sie ihr Kinn leicht an, damit der Mund ins Publikum sprechen kann. Sie sind ein Sender!

Atmen Sie ein und sprechen sie nur beim Ausatmen, einatmen und nur beim Ausatmen sprechen sie. Viele Aspekte koennen sie damit gleichzeitig erreichen:

  • sie schonen ihre Stimmbaender,
  • sie bringen sich nicht in Atemnot, sie koennen die tiefen Toene besser ansteuern (Menschen koennen    auf den tiefen langen Frequenzen besser zuhoeren),
  • sie koennen zwischen den hohen und tiefen Toenen besser variieren,
  • sie geben den Zuhoerern die richtige Zeit ihren Worten zu folgen,
  • sie beruhigen sich selbst,
  • sie sind eins mit sich,
  • sie koennen besser laut und leise sprechen,
  • ihre Stimme traegt besser.

Was machen sie mit ihren Haenden?

Die Haende koennen Sie rechts- und links haengen lassen. Besser ist es, sie variieren und nutzen Ihre Haende um Gesagtes zu unterstreichen, etwas zu zeigen.

Sie fassen mit der einen Handflaeche umfassen sie die andere gerade Handflaeche oder den Daumen der anderen Hand, alles auf Hoehe des Bauchnabels bzw. Guertels, den sie leicht mit dem Daumen ertasten koennen, ohne hinzusehen.

Ueben Sie das vorher, damit es leicht aussieht und sie dafuer nicht hinsehen muessen.

Loesen Sie den Griff immer wieder mal und bringen Sie Abwechslung rein, mal haengen lassen, mal Gesten, mal Haende fassen. Ueben Sie das vor dem Spiegel.

Die Haende gehoeren niemals in die Hosentasche.

Haben Sie Moderationskarten in den Haenden, ist es einfacher, halten sie sie in Guertelhoehe und heben sie sie zum Ablesen immer wieder mal an.

Wie koennen sie stehen?

Tragen sie bequeme Schuhe. Setzen sie die Fuesse ca. 20 cm auseinander auf den Boden und stehen sie gerade. Ueben Sie das vor dem Spiegel. Bewegen Sie sich natürlich auf einem Raum von ca. 2 x 2 Meter, nicht zu viel, sonst wirken sie zu unruhig.

Wohin wollen sie schauen?

Heben Sie, wie oben beschrieben, das Kinn leicht an, damit der Mund auf Senden steht. Fixieren Sie mit den Augen einen Zuhoerer oder Punkt in der letzten Reihe. Sie senden damit automatisch ueber alle hinweg und jeder kann sie verstehen. Auf keinen Fall in die erste Reihe sprechen, dann werden sie hinten nicht verstanden. Wenn sie jemandem nicht in die Augen sehen wollen, fixieren sie den Punkt oberhalb der Nase, die Nasenwurzel. Ihr Gegenueber glaubt dann, dass sie ihn ansehen.

Kleidung:

Tragen Sie bequeme Kleidung und Schuhe. Sie müssen sich wohl fühlen mit Ihrem Outfit und gut stehen können. Manchmal hat man sich für einen Auftritt etwas Neues gekauft, dann tragen Sie es unbedingt vorher einmal, damit Sie wissen, wie sie sich darin fühlen. Das gilt vor allem für Schuhe. Auch Make-up und Haare sowie Schmuck dürfen Sie nicht einschränken sondern das gegenteilige Gefühl auslösen: Selbstbewusstsein und Ausstrahlung.

Kurz gesagt: Stoff lernen – richtig atmen – Kinn anheben und senden – gerade und locker stehen – Fuesse 20 cm Abstand – Haende auf halber Hoehe – AIDA beachten - sprechen weil sie Fans gewinnen wollen. Ueben ueben ueben!